Meine Ziele für Woltersdorf

www.ideengruen.de | markus pichlmaierDurch meine 13-jährige Tätigkeit in der Woltersdorfer Kommunalpolitik weiß ich, was wir in Woltersdorf anpacken müssen.

Im Großen ist das die Aufstellung eines Ortsentwicklungsplans unter Beteiligung der Woltersdorfer Bürgerinnen und Bürger, um einen großen Rahmen zu schaffen, in den sich einzelne Maßnahmen einfügen können.

Im Kleinen finden sich darunter unter anderem der Ausbau und der Erhalt der Fuß- und Radwege, die Schaffung sicherer Schul- und Kitawege für unsere Jüngsten, die Einrichtung einer Begegnunsstätte für Jugendliche sowie der Ausbau und die Verbesserung einer bürgernahen Verwaltung.

Teilen Sie mir gerne Ihre Ideen und Wünsche für unseren Ort mit. Sie erreichen mich jederzeit unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei Facebook und Instagram. Wenn ich in Woltersdorf arbeite, freue ich mich auf Ihren Besuch in meinem Büro neben dem Papierschiff.

Erstellung eines verbindlichen Ortsentwicklungskonzeptes als Planungsgrundlage für die zukünftigen Veränderungen in Woltersdorf

Das „Woltersdorf der Zukunft″ braucht ein gutes Ortsentwicklungskonzept. Unsere Gemeinde wächst seit Jahren und diese Entwicklung wird durch die Ansiedlung von Tesla in Grünheide noch verstärkt. Dies hat beträchtliche Auswirkungen auf unsere vorhandene Infrastruktur. Wir müssen die Interessen von Woltersdorf unbedingt auch mit den umliegenden Gemeinden Schöneiche und Erkner abstimmen, um die Herausforderungen gemeinsam zu meistern.

Konkret sind das folgende Punkte:

  • die Ausstattung Woltersdorfs mit Kita- und Hortplätzen
  • das Angebot an Grund- und weiterführende Schulen
  • Angebote für Senioren und Jugendliche
  • Straßen und Wege sowie die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr

Schaffung einer Begegnungsstätte für Jugendliche

Jan im GesprächIm Bereich der Bildung verfügen wir über eine gut ausgebaute Infrastruktur für Kinder und Jugendliche. Mit der Grundschule am Weinberg, der Freien Schule Woltersdorf und der Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe der FAWZ sind wir für einen Ort unserer Größenordnung breit aufgestellt. Leider ist das Angebot im Hinblick auf die Freizeitgestaltung der Jugendlichen nicht vergleichbar gut ausgebaut. Junge Menschen, die ihre Freizeit nicht im Sportverein oder der Musikschule verbringen, suchen vergebens Möglichkeiten, sich zu treffen und ihre Zeit möglichst frei miteinander zu verbringen. Genau das ist für junge Menschen jedoch wichtig! Wir müssen daher Räume drinnen und/oder draußen schaffen, in denen sich Jugendliche treffen können, ohne dass sie das Gefühl haben, unter einer Art Dauerkontrolle durch die Erwachsenen zu stehen oder diese durch ihre Anwesenheit zu belästigen.

Die Zusammenarbeit mit Schöneiche, Rüdersdorf und Erkner halte ich auch hier für förderlich. Angebote für junge Menschen kosten Geld und dies ist leichter aufzubringen, wenn wir uns zusammentun.

Kita, Hort und Schule

www.ideengruen.de | markus pichlmaierWoltersdorf engagiert sich als Träger der Grundschule und zweier Kitas für die frühkindliche Bildung unserer jüngsten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Gleichzeitig sind wir Partner des FAW und der Freien Schule Woltersdorf sowie der AWO, die als freie Träger in diesem Bereich das Angebot verbreitern.

Insgesamt muss dieses Angebot aber noch ausgebaut werden, damit allen Woltersdorfer Familien für ihre Kinder ein Kita-, Hort- und Schulplatz angeboten werden kann. Hierbei geht es aktuell insbesondere um die Erweitere des Angebotes an Kita- und Hortplätzen.

Weiterlesen ...

Angebote für Seniorinnen und Senioren verbessern

Woltersdorf muss auch für ältere Menschen attraktiver werden. Dafür müssen Wohnmöglichkeiten angeboten werden, die an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst sind. Zudem ist eine Infrastruktur erforderlich, die es auch älteren Menschen ermöglicht, möglichst lange eigenständig den Weg von zu Hause zum Einkaufen, zum Arzt, zu Freunden oder zum öffentlichen Nahverkehr zu bewältigen. Hier hat Woltersdorf an vielen Stellen noch Nachholbedarf.

Planung von Infrastruktur in Woltersdorf unter Berücksichtigung der Klimaauswirkungen

Die Veränderung des globalen Klimas wird auch Woltersdorf nicht unberührt lassen. Schon jetzt ist zu bemerken, dass die Sommer trockener werden und der Grundwasserspiegel sinkt. Unterirdische Wasserreservoirs werden selbst in den feuchteren Jahreszeiten nicht wieder ausreichend aufgefüllt und auch Oberflächengewässer, wie exemplarisch der Straussee, mit der Wasserknappheit zu kämpfen haben. Schon jetzt zeichnen sich erste Interessenkonflikte hinsichtlich des zur Verfügung stehenden Oberflächenwassers zwischen Strausberg und der Region um Woltersdorf ab.

Weiterlesen ...

Digitalisierung der Woltersdorfer Verwaltung erweitern

Ich möchte in meiner Amtszeit als Bürgermeister die Verwaltung stärken und dazu beitragen, dass diese fit wird für das digitale Zeitalter. E-Government ist dabei ein zentraler Punkt. Hierdurch wird die Verwaltung modernisiert und damit insgesamt die Qualität und Effizienz der Arbeit gesteigert.

Gleichzeitig soll durch die voranschreitende Digitalisierung der Verwaltung auch für den Bürger und die Bürgerin die Kommunikation mit der Verwaltung vereinfacht werden. Dies würde zum Beispiel bedeuten, dass für Bürgerinnen und Bürger die Notwendigkeit entfiele, für jedes Anliegen einen Termin mit der Verwaltung zu teilweise unvorteilhaften Zeiten zu vereinbaren.

Natürlich soll durch die Digitalisierung der Verwaltung nicht das persönliche Gespräch in komplizierteren Angelegenheiten verdrängt werden. Vielmehr hat die Verwaltung dadurch, dass Routinevorgänge standardisiert und teilweise digital abgearbeitet werden, in wichtigen Einzelfällen mehr Zeit für das ausführliche Gespräch mit den Einwohnerinnen und den Einwohnern.

Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung haben einen Anspruch darauf, mit den heute vorhandenen Möglichkeiten der digitalen Prozesse die Anforderungen modernen Verwaltungshandelns zu bewältigen statt wie früher mit Papierakten und Excel-Tabellen.

 

Förderung der Kommunikation zwischen Politik, Verwaltung und Bürgerinnen und Bürgern

Bei allen beschriebenen Themen ist es mir wichtig, die Einwohner und Einwohnerinnen Woltersdorfs bei der Entscheidungsfindung mitzunehmen und ihre Wünsche und Gedanken in Zukunft in die Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen.

Dies betrifft sowohl die großen Fragen, bei denen im Rahmen der Ortsentwicklungsplanung Ziele für die Gestaltung Woltersdorfs in den nächsten Jahrzehnten definiert werden sollen, als auch Fragen von regional begrenzter Bedeutung.

So sollte die Entscheidung darüber, wie ein Spielplatz betrieben oder wie die verkehrstechnische Erreichbarkeit von Kitas und Schulen organisiert wird, nicht ohne die Beteiligung der betroffenen Anwohner getroffen werden.

Weiterlesen ...

Ausbau der Radwege, Verbesserung der Busverbindungen und Erhalt/Ausbau der Woltersdorfer Straßenbahn

Der "Radweg" von Erkner nach WolterdorfEin großes Anliegen ist es mir, während meiner Amtszeit als Bürgermeister das Problem der Anbindung Woltersdorfs an Erkner und Rüdersdorf für Radfahrer zu lösen.

Viele unserer Kinder und Jugendlichen legen täglich den Weg nach Rüdersdorf und nach Erkner mit dem Fahrrad zurück, um dort die Schule zu besuchen. Der Weg in beide Richtungen ist nicht nur schlecht ausgebaut, sondern gefährlich!

Weiterlesen ...

Kultur und Vereinsleben

Woltersdorf lebt vom Engagement seiner Einwohnerinnen und Einwohner.

Die Angebote für Sport, Kultur, Musik und die Möglichkeiten des Zusammentreffens im öffentlichen Raum sind es, die Woltersdorf ausmachen.

Die Aufgabe der Gemeinde ist es hier, den Rahmen in finanzieller und organisatorischer Weise zur Verfügung zu stellen.

So möchte ich die Maiwiese als Veranstaltungsort erneuern, damit hier wieder regelmäßig Feste gefeiert werden können.

Anderen Initiativen muss im Rahmen des Möglichen eine organisatorische und finanzielle Unterstützung gewährt werden, die eine dauerhafte Planung möglich macht.

 

Freizeit und Begegnung

 www.ideengruen.de | markus pichlmaierDie durch die Coronapandemie bedingten Kontaktbeschränkungen haben uns noch einmal gezeigt, wie wichtig die Möglichkeit der Begegnung und des Austausches auch im öffentlichen Raum ist.

Wir haben solche Orte in Woltersdorf, die durch eine Umgestaltung und Sanierung attraktiver werden können. Die Badestelle am Kalksee, die Maiwiese, der Bereich um die Schleuse und auch der Thälmannplatz und die Grünfläche gegenüber auf der anderen Seite der Berliner Straße könnten mit überschaubarem Aufwand attraktiver und schöner gestaltet werden.

Wie positiv sich hier schon kleine Veränderungen auswirken können, sieht man am Thälmannplatz seit der Eröffnung des Eisladens "Süße Sünde".

Auch das Sommerfest auf der Maiwiese hat wieder gezeigt, wie wichtig dieser Ort für Woltersdorf ist.

Lassen Sie uns hier einen Schritt vorankommen!

Das wunderschöne Rathaus von Woltersdorf
Kirche und Kulturhaus Alte Schule
Immer gerne mit dem Kajak unterwegs
Touristische Ziele
Kleine Eispause
Im Gespräch
ACHTUNG Politikerphrase ;-)
"Jan jongliert auch mit schwierigen Themen"
Nach einer langen Radtour
Der 'Fahrradweg' von Erkner nach Woltersdorf
Hier müssen wir schnellstmöglich ran.
Grundschule am Weinberg
Immer schnell unterwegs

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.